ANMIC Südtirol trifft Nierenkrankenverein Nierene

von ANMIC

21. Januar 2020

Rechte der Zivilinvaliden bei Jahreshauptversammlung vorgestellt

Am Sonntag, 19. Jänner 2020 wurde Thomas Aichner, Präsident der Vereinigung der Zivilinvaliden (ANMIC Südtirol) zur Jahreshauptversammlung des Südtiroler Nierenkrankenvereins „Nierene“ in Bozen eingeladen. Ziel der Selbsthilfegruppe Nierene ist es, Südtiroler Nierenkranke, Dialysepatienten, Transplantierte sowie deren Angehörige zu unterstützen und ihnen durch Erfahrungsaustausch, Beratung, Zusammenkünfte, Freizeitangebote und finanzielle Unterstützungen solidarisch zur Seite zu stehen.

Aufgrund der guten und engen Zusammenarbeit zwischen den Vereinen wurde die ANMIC Südtirol zur heurigen Nierene-Hauptversammlung eingeladen. Dabei informierte Thomas Aichner im Rahmen eines umfangreichen Vortrages über das Thema Zivilinvalidität und erklärte, was Betroffene beachten sollten.

Die behandelten Thematiken umfassten unter anderem grundlegende Fragen wie beispielsweise:

  • Wer gilt als Zivilinvalide?
  • Wer kann sich als Zivilinvalide anerkennen lassen?
  • Welche Zugangsvoraussetzungen und notwendige Dokumente müssen vom Antragsteller vorgelegt werden?
  • Wie und wann kann ein Rekursantrag gegen den Befund des Ärztekollegiums eingereicht werden?
  • Welche Rechte stehen dem Zivilinvaliden nach dem Ergebnis durch die Ärztekommission zu?
  • Welche Rechte sieht das Gesetz 104/1992 vor?

Zudem unterstrich Thomas Aichner die Rolle der ANMIC Südtirol als Ansprechpartner für Zivilinvaliden in ganz Südtirol und erläuterte den Tätigkeitsbereich der Vereinigung. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf die verschiedenen Rechte der Zivilinvaliden gelegt. Denn diese variieren je nach Höhe der festgestellten Zivilinvalidität und müssen daher stets individuell begutachtet werden. Aus diesem Grund ist es für Betroffene besonders wichtig, sich nach dem Ergebnis der Ärztekommission an eine kompetente Beratungsstelle zu wenden bzw. die monatlichen Sprechstunden der ANMIC Südtirol in Brixen, Bruneck, Leifers, Meran, Schlanders und Sterzing aufzusuchen.

Im Rahmen der Versammlung fand zudem ein weiterer Vortrag über das Thema Feriendialyse, gehalten von Frau Simona Sitia, Leitende Ärztin des Südtiroler Hämodialysezentrums Bozen, statt.

 

Bild: © Nierene

NEUESTE NACHRICHTEN

Pressemitteilung

von ANMIC

26. März 2020

Coronavirus: Weitere bedeutende Hilfeleistungen für Menschen mit Behinderung

Die aktuelle Situation brachte für Menschen mit Behinderung viele gesetzliche Neuerungen mit sich. Auf Anfrage der Nationalen Vereinigung der Zivilinvaliden...

MEHR LESEN

Coronavirus: Änderungen für Menschen mit Behinderung

von ANMIC

20. März 2020

Maßnahmen auf Staats- und Landesebene

Die aktuelle Situation bringt für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige mehrere Änderungen mit sich, welche sich sowohl auf Staats-...

MEHR LESEN
Gemäß der Richtlinie 2009/136/EU teilen wir Ihnen mit, dass diese Webseite eigene technische Cookies und Cookies Dritter verwendet.
Wenn Sie unsere Webseite weiter verwenden, erklären Sie sich mit Installation der Cookies einverstanden.
OK, EINVERSTANDEN